Der Kommentator

Ratgeber für Körper, Seele und Gesundheit

So überstehen unsere Haustiere heiße Sommertage an besten

Sonne, Foto: Gerd Altmann / pixelio.de

So überstehen unsere Haustiere die heißen Sommertage

Nicht nur für Menschen können die heissesten Tage im Jahr zur Qual werden, auch die Haustiere leiden unter zu hohen Temperaturen. Katzen und Hunde sind durch ihr Fell zwar vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt, sie können aber deswegen auch nicht wie wir Menschen Hitze über die Haut abgeben. Sie haben nur die Möglichkeit, überschüssige Wärme über die Pfoten, das Maul und die Nase abgegeben. Es gibt einige Tricks, die unseren Haustieren die heißen Tage leichter machen können.

Es sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass den Vierbeinern immer genügend frisches Wasser zur Verfügung steht, was im Optimalfall mehrmals am Tag erneuert wird. Auch auf Spaziergängen sollte immer eine Flasche Wasser mitgenommen werden. Gerade bei älteren Hunden muss auch darauf geachtet werden, dass dem Tier nicht zuviel körperliche Anstrengung zugemutet wird. Ausflüge mit dem Fahrrad oder exzessives Ballspielen sind besonders in der Mittagshitze tabu, das kann bei älteren Hunden zu einem Herzschlag oder einem Kreislaufkollaps führen. Ganz wichtig ist es auch, Tiere nicht in der prallen Sonne im Auto zu lassen. Auch eine geöffnete Scheibe oder ein Schiebedach kann nicht verhindern, das sich das Innere des Wagens immens aufheizt. Anzeichen für eine Überhitzung des Tieres sind starkes Hecheln, stark rotgefärbtes Zahnfleisch oder Taumeln und Erbrechen. Bei diesen Anzeichen ist es wichtig, das Tier schnellstmöglich an einen kühlen Ort zu bringen.

Generell gilt für alle Haustiere, ihnen die Möglichkeit zur Abkühlung zu geben. Das kann ein Vogelbad sein oder ein feuchtes Handtuch im Käfig. Die Hauptsache ist dass der Käfig nicht in der prallen Sonne steht.